Zum ersten Mal Baclofen

Eigene Erfahrungsberichte zu Baclofen und Alkohol
Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 24. Mai 2017, 00:40

Hallo an alle Mitlesenden,

ich habe heute Baclofen von einem Neurologen verschrieben bekommen.

Die nächsten 4 Tage sind für mich nicht schwierig, da kann ich abends einfach nicht trinken, weil ich vormittags echt fit sein muss. Da ist mir die Kosten-Nutzen-Rechnung zu bewusst.
Aber die Tage danach bin ich wieder "frei".

Diese "freien" Tage waren bisher immer sehr schwer.
Mitunter habe ich es geschafft, nüchtern zu bleiben und das sogar zu genießen, aber die Willensanstrengung war enorm. Ich hoffe, dass es mit Baclofen einfacher wird.

Ich werde während der nächsten 4 Tage Baclofen wie verordnet 3x / Tag nehmen und schauen, ob ich Nebenwirkungen habe und wie sich meine Psyche verhält.

Ich hoffe, dass ich dann die ersten "freien" Tage ohne immense Willensanstrengung gut überstehen werde.

Benutzeravatar

Lucidare
Beiträge: 635
Registriert: 19. September 2014, 22:01
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Lucidare » 24. Mai 2017, 06:54

Moin AC,

herzlich willkommen im Forum!

ac2017 hat geschrieben:Ich werde während der nächsten 4 Tage Baclofen wie verordnet 3x / Tag nehmen und schauen, ob ich Nebenwirkungen habe und wie sich meine Psyche verhält.


Darf man fragen, wie Dein Arzt verordnet hat?

LG
In Memorien...

Wer aus meinen Texten nicht herauslesen kann, dass ich aus persönlicher Erfahrung schreibe, wird mich sowieso missverstehen. Ronja von Rönne

Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 24. Mai 2017, 12:29

1 Tbl. mit 25 mg jeweils um 11, 14 und 19 Uhr.
Also 75 mg über den Tag verteilt.

Benutzeravatar

Lucidare
Beiträge: 635
Registriert: 19. September 2014, 22:01
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Lucidare » 24. Mai 2017, 14:13

Hallo AC,

1 Tbl. mit 25 mg jeweils um 11, 14 und 19 Uhr.
Also 75 mg über den Tag verteilt.


Das ist für den Anfang ein reichlich mutiger Einstieg! Hast Du da Deinen Arzt richtig verstanden? Die erste Dosis würde ich etwas vorziehen, meinetwegen um 9:00 Uhr.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden empfiehlt sich eigentlich unsere im Forum hinterlegte Dosierungstabelle. Diese ist bewusst konservativ gehalten, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden.

LG
In Memorien...

Wer aus meinen Texten nicht herauslesen kann, dass ich aus persönlicher Erfahrung schreibe, wird mich sowieso missverstehen. Ronja von Rönne

Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 24. Mai 2017, 18:12

Danke für den Hinweis, aber ich habe es mir extra aufschreiben lassen.
Ich schlafe eh eher länger, deshalb ist 11 Uhr ok für mich.

Ich habe es heute zum ersten Mal genommen, und es geht mir richtig gut.

Ich habe 3-4x kurz gedacht "Komm, Dein Tag morgen ist nicht soooo hart, da wäre Trinken organisatorisch ok."

Aber ich war vom Baclofen so "satt", dass ich keinen wirklichen Drang hatte, mir etwas zu kaufen. Ich müsste mich wirklich überwinden, jetzt etwas zu trinken.

Danke auch für den Hinweis mit "anxiolytisch", das wusste ich nicht, aber ich habe es heute echt gespürt, vermute ich.

Jedenfalls konnte ich heute erstmals seit vielen Jahren wieder konzentriert arbeiten ohne total gestresst und ängstlich zu sein.

Und ich habe heute Comedy auf YouTube geschaut und fand alles total witzig.
Das ist neu. Vielleicht ist das aber auch die Euphorie, weil ich denke, ich habe jetzt etwas, das mir helfen wird.

Und Mittagsschlaf habe ich gehalten, ich vermute, die Müdigkeit kam vom Baclofen.
Es war aber keine Erschöpfungsmüdigkeit, sondern ganz angenehm.

Gerade bin ich echt happy.

Benutzeravatar

Lucidare
Beiträge: 635
Registriert: 19. September 2014, 22:01
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Lucidare » 24. Mai 2017, 19:08

Hi AC,

ac2017 hat geschrieben:Gerade bin ich echt happy.


Ich möcht noch einmal bemerken, dass ich persönlich den sorfortigen Einstieg mit 75mg/Tag etwas krass finde.

Ich will nicht leugnen das ich, aufgrund von Unerfahrenheit, bei meinem 1. Versuch genauso gestartet bin. Baclofen kann in der ersten Phase euphorisch machen. Dein Körper ist das Medikament nicht gewöhnt und eine Vermischung mit Alkohol bei dieser von "null auf hundert" Steigerung kann unangenehme Wirkungen hervorrufen.

Um ehrlich zu sein, wundert mich diese Dosierungsanweisung Deines Arztes/inn. Hat Dein Arzt/inn Erfahrung mit Balofen?

Passe bitte auf Dich auf!

LG
In Memorien...

Wer aus meinen Texten nicht herauslesen kann, dass ich aus persönlicher Erfahrung schreibe, wird mich sowieso missverstehen. Ronja von Rönne

Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 24. Mai 2017, 19:52

Ja, der Arzt hat Erfahrung damit, als ich am Telefon nur das Wort "Baclofen" erwähnte, sagte er sofort "Ja klar, einfach vorbeikommen!". Es ist ein auf Sucht spezialisierter Arzt in der Nähe von Frankfurt.

Ich trinke keinen Alkohol, ich will ja nicht mehr trinken. Ich vermische also Bac nicht mit Alkohol, aber danke.
Zuletzt geändert von ac2017 am 24. Mai 2017, 19:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

laggard
Beiträge: 185
Registriert: 26. März 2016, 21:11
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon laggard » 24. Mai 2017, 19:56

Hallo AC, Lucidare
Auch von mir herzlich Willkommen

Bac Erfahrene Ärzte gehen da schonmal höher dran
Vielleicht hat er ja so einen ?

Gruss [hi_bye]

Korrektur : Link rausgenommen
Zuletzt geändert von laggard am 24. Mai 2017, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.

Laggard´s Tage mit Alkohol im Juni : 9


After Rain-Dermot Kennedy

Benutzeravatar

Lucidare
Beiträge: 635
Registriert: 19. September 2014, 22:01
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Lucidare » 24. Mai 2017, 20:41

Hi Laggard,

Laggard hat geschrieben:Bac Erfahrene Ärzte gehen da schonmal höher dran


Ich will das Arzt/Patientenverhältnis nicht in Frage stellen. Ich persönlich finde es sehr mutig. Es gibt genügend Berichte, bei denen Nutzer schon bei weit unter 75mg unangenehme Nebenwirkungen hatten. Ein "nasser" Einstieg mit Baclofen in der Dosierung ist schon recht ungewöhnlich.

Ich habe das nicht zu verantworten, finde nur, man sollte darauf aufmerksam machen.

Guck´st du


Die Verlinkung zum Nachbarforum in den gesperrten Bereich nutzt leider nichts, weil man in der Anmeldemaske landet. [pardon]

LG
In Memorien...

Wer aus meinen Texten nicht herauslesen kann, dass ich aus persönlicher Erfahrung schreibe, wird mich sowieso missverstehen. Ronja von Rönne

Benutzeravatar

Chinaski
Beiträge: 842
Registriert: 29. November 2012, 15:17
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Chinaski » 24. Mai 2017, 22:58

Hallo AC,

herzlich willkommen im Forum!

AC hat geschrieben:r ich habe es mir extra aufschreiben lassen.


Was hat dein Arzt denn gesagt wie du weiter dosieren sollst?
In welchem Tempo und wie hoch?

Gruß...
Chinaski

Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 25. Mai 2017, 00:41

Ich habe 100 Tabletten bekommen, die halten also einen Monat.
In einem Monat also erneute Vorstellung.
Keine Dosissteigerung o. ä. empfohlen.
Der Arztbesuch war zugegeben etwas kurz, aber ist mir nicht wie schnelles Abhandeln vorgekommen, sondern eher sehr souverän, so als ob der Arzt genau weiß, was er tut.
Er hat mir auch seine Privatnummer gegeben, also fühle ich mich nicht abgefertigt.

Bisher geht es mir echt gut, ich fühle mich total "satt", ganz ruhig.
Nur ein wenig Herzklopfen, das habe ich aber generell immer, wenn ich abends nichts trinke.

Sollte ich irgendwas Negatives erfahren, werde ich mir die möglichen Dosierungen und Nebenwirkungen durchlesen.

Ich möchte erstmal nichts über mögliche Nebenwirkungen wissen, sonst rede ich mir vielleicht etwas ein. Ich will auch nicht lesen, dass ich möglicherweise zu wenig oder zu viel nehme.

Ich hoffe, das ist verständlich. Ich komme sonst zu schnell ins Grübeln.

Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 25. Mai 2017, 03:32

Boah, ich hatte einen heftigen Alptraum. Der war so real, so etwas habe ich vorher noch nie erlebt. Ich habe Geräusche gehört, bin scheinbar aufgewacht und wollte das Licht anmachen. Ich war mir ganz sicher, dass ich wach bin, aber das Licht ging nicht an. Ich habe verzweifelt nochmal versucht, den Schalter zu drücken, die Geräusche waren noch da, und dann, nach ein paar weiteren Lichtanmachversuchen ist mir klar geworden, dass ich real noch liege und träume.
Irgendwann habe ich es geschafft, wach zu werden.
Die Geräusche waren extrem unheimlich und unglaublich real.
Ich hoffe, dass, falls ich nochmal einschlafen kann, jetzt weiß, dass es nur ein Traum ist.

Aber das war soooo heftig, dass ich kurz danach dachte, dass es das für mich mit Baclofen jetzt war.

Nach dem Schreiben geht es mir bisschen besser.

Beim Einschlafen war mir übel, ich war nervös, und mir war schwindelig. Auto hätte ich so nicht mehr fahren können.
Möglicherweise nehme ich morgen doch weniger.
Zuletzt geändert von ac2017 am 25. Mai 2017, 10:26, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

Anna
Beiträge: 288
Registriert: 4. September 2016, 14:24
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin eine FRAU

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Anna » 25. Mai 2017, 05:51

Guten Morgen,
wie ist die Nacht weiter verlaufen? Wie geht es Dir heute Morgen? Nimmst Du auch noch andere Medis?
Bin gespannt, was Du antwortest.
LG, Anna

Benutzeravatar

laggard
Beiträge: 185
Registriert: 26. März 2016, 21:11
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon laggard » 25. Mai 2017, 08:57

Hallo AC
ac2017 hat geschrieben:Ich möchte erstmal nichts über mögliche Nebenwirkungen wissen, sonst rede ich mir vielleicht etwas ein. Ich will auch nicht lesen, dass ich möglicherweise zu wenig oder zu viel nehme.


Das kann ich gut verstehen
Ich wollte dich da auch nur ermutigen , ärztlich verordnet weiterzumachen
Die Dosierungsanleitung im Forum ist softer
Aber evtl hast du auch schneller "Ruhe"

Wenn du dich hier einliest , wirst du User sehen, die extreme Nebenwirkungen bei kleinen Dosen haben
Aber auch welche , denen Bac scheinbar garnichts ausmacht
Ein real anmutender Alptraum ist natürlich keine schöne Sache
Benommenheit gehört auch dazu
Aber Baclofen ist auch kein Smartie
Es gibt bei der Baclofen Therapie auch ein gewisses"da musst du durch"
Schliesslich reden wir über ein Medikament ,mit dem ich mein Suchtdruck unterdrücken kann
Und was bei mir hervorragend funktioniert
Ausserdem dauert es 2- 3 Tage , bis überhaupt mal die Verträglichkeit beurteilt werden kann
Dein Arzt scheint zu wissen , was er da tut
Die Privat Nummer hat er dir gegeben , falls die Nebenwirkungen unerträglich werden
Anrufen kannst du ihn immer noch

Berichte uns bitte weiter


Meine Meinung ... Laggard
Zuletzt geändert von laggard am 25. Mai 2017, 09:06, insgesamt 1-mal geändert.

Laggard´s Tage mit Alkohol im Juni : 9


After Rain-Dermot Kennedy

Benutzeravatar

Lucidare
Beiträge: 635
Registriert: 19. September 2014, 22:01
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Lucidare » 25. Mai 2017, 09:05

Moin AC,

ich hoffe, es geht Dir wieder besser.

ac2017 hat geschrieben:Ich möchte erstmal nichts über mögliche Nebenwirkungen wissen, sonst rede ich mir vielleicht etwas ein. Ich will auch nicht lesen, dass ich möglicherweise zu wenig oder zu viel nehme.

Ich hoffe, das ist verständlich. Ich komme sonst zu schnell ins Grübeln.


Das kann ich als (Ex)Angstler sehr gut nachvollziehen. Ich habe früher die Packungen + Beipackzettel der Medikamente sofort und ohne durchzulesen zerrissen und weggeschmissen, weil ich nichts von den Nebenwirkungen lesen wollte.

Aber das war soooo heftig, dass ich kurz danach dachte , dass es das für mich mit Baclofen jetzt war.


Ne, keine Sorge. Du musst etwas vorsichtiger rangehen.

Möglicherweise nehme ich morgen doch weniger..


Zumindest für heute würde ich die Dosis mindestens halbieren und zwischen den Einnahmen mindestens 4 Stunden verstreichen lassen.

Boah, ich hatte einen heftigen Alptraum.


Beim Einschlafen war mir übel, ich war nervös, und mir war schwindelig. Auto hätte ich so nicht mehr fahren können.


Ich weiß Du möchtest über Nebenwirkungen nichts wissen, trotzdem, diese (ziemlich) klaren Träume, die Übelkeit und der Schwindel treten meist bei zu schneller Aufdosierung bzw. der Vermischung mit Alkohol auf. Um diese "Effekte" abzumildern, beginnt man ja eigentlich auch langsam. [pardon]

Ich denke, Dein Arzt wird verstehen, wenn Du jetzt 2,3 Gänge zurückschaltest.

Ich habe mir mein Leben mittlerweile so gut organisiert, dass ich wieder geregelt arbeiten kann, ich nehme ein Antidepressivum gegen Ängste, und ich mache eine Therapie.


Hast Du Lust etwas mehr darüber zu berichten? Du hattest, soweit ich das gelesen habe, nichts zu Deiner Trinkmenge geschrieben. Wenn Du nicht magst, brauchst Du natürlich nicht darauf antworten. Es kann durchaus sein, dass Deine Erhaltungsdosis unter 75mg liegt. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass bei uns Angsthasen gar nicht so viel Baclofen notwendig ist. Man muss immer bedenken, dass bei einer psychischen Begleiterkrankung die Wirkmechanismen etwas anders sind.

LG
In Memorien...

Wer aus meinen Texten nicht herauslesen kann, dass ich aus persönlicher Erfahrung schreibe, wird mich sowieso missverstehen. Ronja von Rönne

Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 25. Mai 2017, 12:35

Danke für die Anteilnahme.

Nach dem Alptraum konnte ich gut schlafen.

Ich nehme Antidepressiva (Sertralin) wegen sozialer Ängste.
Mit Sertralin geht es mir viel besser. Ich bin viel offener und aktiver.
Vom Sertralin habe ich Bluthochdruck, wogegen ich Blutdrucksenker nehme.
Der Arzt meinte, dass sich Baclofen mit Sertralin und den Blutdrucksenkern verträgt.

Ich trinke jetzt regelmäßig seit 4-5 Jahren, wann immer es sich einrichten lässt.

Meine Alkoholsucht hat sich handfest im Laufe einer Beziehungskrise entwickelt.
Über 4-5 Jahre wurde Alkohol mein Allround-Tröster für sämtliche Probleme (Alltagsstress, Arbeitsstress, etc.)

Ich habe bisher immer nur ab 20 Uhr getrunken.
Ich habe so lange getrunken, bis ich "hinüber" war und auch mal vom Stuhl gefallen bin, bis eben nichts mehr ging und ich einfach ins Bett gewankt bin, ohne noch nachdenken zu müssen.
In Spitzenzeiten waren es 2 Sixpacks mit 0,5-Liter-Flaschen Bier oder 2 Liter Wein.
Meistens habe ich dann noch Schlaftabletten genommen, wenn die Wirkung vom Alkohol nachgelassen hat. Das hat zuerst die Wirkung vom Alkohol wieder verstärkt und mich dann schnell müde werden lassen.
Diese "Professionalität" hat mich selbst verstört.

Ich bin selbständig, deshalb waren mein Trinken und der Hangover gut zu vertuschen.

Seit einiger Zeit war ich total nervös, bis es endlich 20 Uhr ist und ich endlich abschalten kann.
Wenn ich mich mit Leuten getroffen habe, wurde ich nervös, wenn ich nicht rechtzeitig um 20 Uhr zuhause sein kann, um pünktlich zu trinken.

Ich habe vor ein paar Tagen angefangen, meine Trinkzeit auf 18 Uhr vorzulegen.
Das war der Punkt, wo ich dachte, dass ich jetzt ein richtiges krasses Problem kriege, das mehr Konsequenzen hat als mein 20-Uhr-Trinken, das mir nur einen Hangover für den nächsten halben Tag beschert hat.

Ich hatte vor vielen, vielen Jahren mal eine Phase, in der ich wegen Unzufriedenheit bei der Arbeit getrunken hatte, bis ich das Arbeitsproblem gelöst hatte. Danach hat es mir Spaß gemacht, wieder nüchtern zu sein und mich in die neue Arbeit zu stürzen.

Ich dachte zuerst, dass es diesmal auch wieder "von alleine" weg geht, aber die letzten Monate, in denen ich eigentlich wirklich nicht mehr trinken wollte, haben mich eines Besseren belehrt.
Mein Körper hat echt danach geschrien.

Benutzeravatar

Lucidare
Beiträge: 635
Registriert: 19. September 2014, 22:01
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Lucidare » 25. Mai 2017, 13:35

Hallo AC,

welchen Blutdrucksenker nimmst Du?

ac2017 hat geschrieben:Ich nehme Antidepressiva (Sertralin) wegen sozialer Ängste.


Vielleicht kann @Papfl ja noch mal was zu dem Bludrucksenker und Sertralin sagen. [smile]

LG
In Memorien...

Wer aus meinen Texten nicht herauslesen kann, dass ich aus persönlicher Erfahrung schreibe, wird mich sowieso missverstehen. Ronja von Rönne

Benutzeravatar

Chinaski
Beiträge: 842
Registriert: 29. November 2012, 15:17
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon Chinaski » 25. Mai 2017, 14:53

Hallo ac,

die Klarträume sind gerade zu Anfang der Baclofen Therapie eine "Nebenwirkung".
Damit wirst du noch ein paar mal zu tun haben.
Auch die euphorische Wirkung die du vielleicht verspürst ist eine " Nebenwirkung"
Beides vergeht aber wieder wenn du dich an das Medikament gewöhnt hast.

Gruß...
Chinaski

Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 25. Mai 2017, 16:00

Ich nehme als Blutdrucksenker:

- Valsartam (320 mg) um 11 Uhr.
- Amlodipin (5 mg) um 11, 14 und 20 Uhr.
- Hygroton um 14 Uhr.

Ja, Infos zu Sertralin und Blutdrucksenker wären toll.
Sertalin ist bei mir auch ganz schlecht für die Libido, aber dagegen hilft leider bei mir bisher nichts, außer es nicht zu nehmen. Wenn ich es nicht nehme, ist libidomäßig innerhalb von 48 Stunden alles wieder normal.

Benutzeravatar

Thread-Starter
ac2017
Beiträge: 25
Registriert: 15. Mai 2017, 16:44
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Mann oder Frau?: Ich bin ein MANN

Re: Zum ersten Mal Baclofen

Beitragvon ac2017 » 25. Mai 2017, 16:31

Also die Euphorie ist schon krass. Ich singe fröhlich in der Wohnung rum.


Teilen mit:

     

Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste